SPD Edingen-Neckarhausen nominiert Kandidaten für Gemeinderatswahl
Junge Kandidaten auf aussichtsreichen Plätzen
von Markus Rathmann - Edingen-Neckarhausen
Wenn die Bürgerinnen und Bürger von Edingen-Neckarhausen am 7. Juni 2009 einen neuen Gemeinderat wählen haben sie die Möglichkeit, einen Generationenwechsel herbeizuführen. Der SPD-Ortsverein hat seinen Wahlvorschlag für die Gemeinderatswahl beschlossen und hierbei die Jusos auf aussichtsreichen Plätzen nominiert. Den Anfang macht auf Listenplatz 5 Markus Rathmann, ihm folgen Lars-Christian Treusch (Platz 8), Sascha Ihrig (Platz 13) und Andreas Daners (Platz 16). Bereits auf der Jahreshauptversammlung 2007 stellten die Jusos die Weichen für die Gemeinderatswahl in diesem Jahr. „Wir sind bestens vorbereitet und biegen jetzt mit viel Energie auf die Zielgerade ein.“, kommentierte der Juso-Vorsitzende Florian Jakel. Die Jusos Edingen-Neckarhausen haben es geschafft schlagkräftige Kandidaten zu nominieren, die SPD sorgte mit den entsprechenden Listenplätzen dafür, dass das vorhandene Potential optimal genutzt werden kann. „Endlich haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit ihre Stimme für Zukunftsinteressen abzugeben und einen echten Vertreter der jüngeren Generation zu wählen.“, sagte Markus Rathmann. „Wir brauchen junge Leute im Gemeinderat mit jungen Ideen, nicht so genannte Volksvertreter mit Ansichten des letzten Jahrhunderts.“ ergänzte Lars-Christian Treusch. Die Chancen dies zu ändern stehen seit der Listenaufstellung der SPD denkbar gut.
"Eine ausgeglichene und hochkarätige Liste", die sich zum einen als "Alten Bekannten", einem gesunden "Mittelater" und jungen hoffnungsvollen Kräften aus den Reihen der Jusos zusammensetzt, kommentierten Michael Bangert und Fraktionssprecher Thomas Zachler.
Ausnahmslos bestätigten die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Edingen-Neckarhausen die Vorschläge des Vorstands. Es gab keine Verschiebungen auf der Liste. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt.
Hier die Namen unserer Kandidaten:1. Thomas Zachler, 2. Irene Daners, 3. Bettina Schroth, geb. Mildenberger, 4. Michael Bangert, 5. Markus Rathmann, 6. Wolfgang Jakel, 7. Walter Mülbert, 8. Lars-Christian Treusch, 9. Alexandra Klenk, geb. Kirsch, 10. Uwe Geis, 11. Hans-Peter Ries, 12. Annette Metz, 13. Sascha Ihrig, 14. Frank Böhm, 15. Birgitt Krzok, 16. Andreas Daners, 17. Barbara Dietz-Becker, 18. Joachim Gohlke, 19. Manfred Schwarz, 20. Endrik Ebel, 21. Wolfgang Grosch und 22. Annette Carpenter. Ersatzkandidaten sind Ralf Schröder und Alexander Jakel.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.

(single)